WoW Classic – Eigentlich nur aus Nostalgie…

Mit diesem Eigentlich ist das ja so eine Sache. Als World of Warcraft Classic kurz vor seinem Release stand, hatten sich vier von uns vorgenommen, mal wieder im alten Azeroth vorbei zu schauen. „In Nostalgie schwelgen, etwas von dem Charme von früher genießen. Vielleicht ein bisschen am Loch Modan angeln.“ Und dann schnell feststellen, dass früher wohl doch nicht alles besser war. Sich dann wieder ganz anderen Spielen widmen, die heutzutage einfach besser in all unsere – mittlerweile doch recht begrenzte – Freizeit passen.

WoW Classic Westfall (Official image from Blizzard Entertainment)

Eigentlich…

Der/Die eine oder andere vermisste schon ein paar Komfortfunktionen. Das Genörgel war anfangs nicht zu überhören, hielt aber nicht lange an. Es wurde schnell offensichtlich. Man war wieder Zuhause. Alles war zwar etwas grober und weniger zugänglich, wie man es mittlerweile von MMOs gewöhnt ist. Alles war wieder mehr Arbeit und dauerte seine Zeit. Gameplay und die Mechaniken entpuppten sich aber auch nach 15 Jahren als unverwüstlich. World of Warcraft Classic, in der wiederbelebten Vanilla-Version, war und ist wohl doch – damals wie heute – einfach ein ziemlich gutes Spiel. Die Abende wurden wieder länger, die Herausforderungen stiegen. Man lernte andere Spielerinnen und Spieler kennen und traf sich immer häufiger zu abendlichen Unternehmungen.

Stormwind, Ironforge, Hogger, der Stonewrought-Staudamm, die erste Lauferei durch das Sumpfland, die Befreiung von Gnomeregan, „Steht auf mein Held!“, Gespräche über Talentbäume und wie man jemals die 100 Gold für ein Reittier aufbringen soll.

TRIAS? Wie die Käserei aus Stormwind?

So entstand in kurzer Zeit ein fester Kern an Mitspieler*innen und da war es plötzlich passiert: Die TRIAS-Gilde wurde gegründet. Und sie wuchs stetig. Dabei machten wir nicht mal groß Werbung, sondern rekrutierten weitere Spieler*innen innerhalb unserer Instanzunternehmungen. Selbst als im kleinen Kreis ein Realmwechsel beschlossen und verkündet wurde, zogen alle mit. So ist TRIAS in WoW Classic – Stand heute – innerhalb kurzer Zeit auf eine angenehme Größe von rund 20 aktiven Spielerinnen und Spielern angewachsen.

Und das scheint noch nicht das Ende sein. Was man so aus der Gemeinschaft vernimmt, plant man als locker-familiäre Feierabend-Gilde doch größer, entwickelt Ambitionen und will sich durchaus den künftigen Herausforderungen des WoW-Endgames stellen. Die Zeit wird zeigen, wohin uns diese Reise noch führen wird. Es bleibt spannend!

„Onyxia, wir sind auf dem Weg…“

Die WoW-Classic-Gilde TRIAS spielt auf Seiten der Allianz auf dem deutschen RP-Realm Celebras. Gerne heißen wir weitere Mitspieler*innen willkommen, um die weiteren Ziele der Gilde zu erreichen. Derzeit sind Charaktere aller Levelbereiche (bis Mitte 50) bei uns unterwegs. Wir sind eine entspannte, hilfsbereite Feierabend-Gilde, die auf dem RP-Server zwar kein aktives Rollenspiel betreibt, sich aber an die allgemein gültigen RP-Regeln hält und auf eine positive Stimmung in den Chat-Kanälen im Rahmen des Rollenspiel-Gedanken achtet. Für die Allianz!

Kategorien Gaming
%d Bloggern gefällt das: